logo_bsk
Berlin-Karow.de

© 2007-2015

Bauernhofprojekt

Die Bürgerstifung Karow gründet in Berlin Karow ein Zentrum für tiergestützte Pädagogik und Therapie sowie für therapeutisches Reiten.

IMG_6539kDurch die Initiative der Stiftung soll vor allem für Kinder und Jugendliche aus Karow die positive Wirkung der Tiere bei der Erziehung und Bildung nutzbar gemacht werden. Die Verknüpfung der tiergestützten Pädagogik mit der Umweltbilung beinhaltet ein großes Potential, um bei kommenden Generationen mehr Umweltbewusstsein aufzubauen und sie zum nachhaltigen Handeln anzuleiten.
Auf einem der alten Bauernhöfe in Alt-Karow sollen dazu Kurse und Projekte realisiert werden, die den Kindern den Kontakt zu dorftypischen Tieren wie  Hühnern, Kaninchen, Ziegen, Eseln und Pferden ermöglichen.
Hier soll es darum gehen Verantwortung und Sozialverhalten zu lernen und zu üben. Die Kinder sollen in Abläufe von landwirtschaftlichen Tätigkeiten wie z.B. Heuen, Ernten und das Füttern und Pflegen der Tiere einbezogen werden, um das dörfliche Leben als Kulturgut erfahrbar zu machen.

Folgende Projekte befinden sich in Planung:
- „Die erste Klasse zu den Pferden“: Unterstützung des Zusammenwachsens als Klassenverband durch gemeinsame Besuche auf dem Bauernhof, gemeinschaftliches Versorgen der Tiere
- „Pferdesprache für Kinder“- ein Training der sozialen Kompetenzen: Schüler der Karower Grundschulen lernen das „Pferdeflüstern“. Sie erleben durch die Reaktionen des Pferdes die Wirkung ihrer Körpersprache.

Verantwortlich für die inhaltliche Ausgestaltung und die Durchführung der Kurse sind Doreen Siering (Dipl. Psychologin, Familientherapeutin, Reittherapeutin in Ausbildung) Petra Roy (Trainerin für pferdegestützte Kommunikation)

2013_315kDer Kontakt mit Pferden ist anregend und entspannend zugleich: Diese Tiere berühren uns durch ihre Kommunikationsweise besonders auf der emotionalen Ebene und halten uns zu ständiger geistiger und körperlicher Bewegung an. Pferde gehen mit unvoreingenommenem Gemüt auf Menschen zu. Sie sehen uns mit anderen Augen, denn sie lesen nicht in gesellschaftlichen Codes von Kleidung, Schönheit und Norm. Ihre Sinne lesen im Ausdruck, in der Körpersprache und in der Bewegungsqualität. Pferde können in unseren Bewegungen Gefühle sehen.

Das Therapiepferd als Sprachrohr von Gefühlen.
Therapiepferde dienen den TherapeutInnen als Spiegelbild von Emotionen. Doch auch die KlientInnen sollen lernen, die Sprache der Pferde zu deuten und so ein emotionales Feedback zu erproben.

Das Therapiepferd als Animateur und Begleiter.
Therapiepferde sind für viele KlientInnen die Motivation, über ihren eigenen Schatten zu springen und sich Themen und Übungen zu stellen. Ganz nebenbei bauen Pferde Ängste ab und verringern Peinlichkeiten. Pferde halten die Therapiestunden im Hier und Jetzt ab und machen aus dem Ernst der Lage ein Spiel.

Das Therapiepferd als Trainer für das Leben.926k
Im Zuge von Spielen und Mutproben, in Einzel- oder Gruppenübungen setzen sich die KlientInnen intensiv mit den Therapiepferden auseinander. Daraus ergibt sich ein gutes Training für das Leben, den Alltag und den Kontakt zu Mitmenschen.
Wichtig ist, den Pferden ein klarer, realer Partner zu sein. Pferde haben ein sehr feines Gespür für menschliche „Verdeckungskünste“. Das heißt, wenn ich von einem Pferd etwas will, muss ich das klar als meinen Wunsch und nicht als Frage darstellen.
Druck erzeugt immer Gegendruck. Ziehen, rempeln usw. lösen meist sehr klare Gegenreaktionen aus. Mentaler Druck (gestikulieren, reden, sich groß machen …) ist physischem immer vorzuziehen, da physischer Druck Gegendruck erzeugt.

Therapiepatenschaft

IMG_6600kKinder, die durch besondere Herausforderungen wie Krankheit, Verlust eines wichtigen Menschen, Gewalt, Traumatisierung oder Behinderung aus der Bahn geworfen wurden, brauchen Hilfe!

Die Therapeutinnen und Therapiepferde der Arbeitsgruppe für tiergestützte Therapie und Pädagogik Karow unterstützen dabei, Erlebtes zu verarbeiten und neue Kraft zu sammeln.

Oftmals geraten aber gerade Familien und Kinder im Zuge schwerer Schicksalsschläge auch in finanzielle Notsituationen: viele verschiedene Therapien, intensive Pflege und Betreuung verschlingen große Summen und viel Zeit, sodass kaum Geld übrig bleibt.

Helfen Sie mit und schenken Sie einem Kind das Gefühl dass auch in schweren Zeiten jemand da ist und es sich lohnt, an seine Zukunft zu glauben.

Patenschaft Einzeltherapie für 1 Semester: 600 Euro

Patenschaft Gruppentherapie für 1 Semester: 250 Euro

Oder Spenden für Sachmittel und Honorare als projektgebundene Zuwendung an:
Spendenkonto der Bürgerstiftung Karow: Nr. 283535302, BLZ 10070024, Deutsche Bank
IBAN: DE70100700240283535302
Ihre Spende ist steuerlich absetzbar.

Regelmäßig stattfindende Projekte auf dem Bauernhof Alt-Karow 27 mit tiergestützter Intervention:

Familiengruppen von den Trägern „Lara. Berlin“, und „djo Regenbogen“ (jeweils 2x im Monat)

Familiengruppen Familienzentrum „Hand in Hand“ (einmal im Monat)

Therapeutische Kindergruppen der Familienberatungsstelle Pankow (2x im Jahr intensivgruppen in Frühlings- und Oktoberferien)

Soziale Gruppenarbeit als sozialpädagogische Maßnahme im Bereich Hilfen zur Erziehung (1x wöchentlich)

Einzelfallhilfe mit therapeutischem Reiten mehrmals die Woche flexible Termine

Kindergartengruppen (1x im Monat)

2013_277k

Fotos: Doreen Siering

Zustiftungen können Sie auf das Konto der Bürgerstiftung Karow überweisen:
IBAN: DE43100700240283535303        BIC: DEUTDEDBBER      Deutsche Bank
Auch kleine Beträge helfen helfen!

[Startseite] [Neues] [bauernhofprojekt] [Wir über uns] [was bisher war] [Dokumente] [Zustiftung] [Was man uns oft fragt] [Projekte] [Ihre Unterstützung] [Siegel der Stiftung] [Impressum] [datenschutz] [Kontakt]
banner-spendino1